Direkt zum Hauptbereich

Posts

Siehe, dein König kommt zu Dir! - 1. Advent 2021

Siehe, Dein König kommt zu Dir, ein Gerechter und ein Helfer Sach. 9,9b Ein Erster Advent in schwierigen Zeiten. Der Tag heute nimmt die Wiederkunft Jesu in den Blick. „Siehe, Dein König kommt zu Dir.“ Sehen wir das wirklich?  Unsere Blicke richten sich in diesen Zeiten meist auf den Impfpass, oder die bange Frage, ob neben mir ein Ungeimpfter sitzt, der mich trotz meiner Impfung ansteckt. Wie werde ich, wird meine Familie die Coronazeit meistern? Siehe, Dein König kommt zu Dir! Was, ein König kommt zu mir? Sind doch andre Zeiten hier. Das haben wir doch überwunden. Sind selber Herren unsrer Stunden.
Letzte Posts

Pornografie

  Pornografie Pornografie an allen Ecken tut sich heute nicht verstecken. Sie erreicht den guten Mann, der sich fast nicht wehren kann. Was ihn anzieht, weiß er nicht, der Trieb hat dabei viel Gewicht. Die Hormone ihn verführen das andere Geschlecht zu spüren. Im Internet sinds nur drei Klicks, Komm! Einmal suchen macht ja nix! Doch eine Lawine geht dann los wirkt direkt auf seinen Schoß.

Sozial – a-sozial

Sozial – a-sozial Twitter johlt und Facebook kreischt. Wieder wird ein Mensch zerfleischt. Der weiß nicht wie ihm geschieht. Doch es nimmt ihn ziemlich mit.

Gedanken zum Monatsspruch September 2021

  Ihr habt reichlich gesät, aber nur wenig geerntet; ihr esst, werdet aber nicht satt; ihr trinkt und bekommt doch keinen Rausch; ihr zieht euch an und werdet doch nicht warm; und wer etwas verdienen kann, dem zerrinnt es zwischen den Fingern.   Haggai 1,6 Wir haben einen Monatsspruch vor uns, der sich ganz sicher für eine umfassende Sozialkritik eignen würde. Wer den ganzen Abschnitt liest, stellt aber fest, dass dies nicht die Zielrichtung dieser Anklage Gottes gegenüber seinem Volk ist. Es geht darum, dass man glaubt, es sich nicht leisten zu können, Gott an die erste Stelle zu setzen. Das Haus Gottes vor den eigenen Häusern wieder aufzubauen. 

Sterben

  Sterben Das Sterben wird nicht eingeplant. Es wird maximal geahnt. Doch ist es unseres Lebens Lauf. Wir stehn an des Grabes Trauf. Und der Weg dahin ist schwer. Niemand liebt ihn allzusehr. Man wird krank und alt und schwach. Leiden, Schmerzen Ungemach.

Zwischenruf vom 21.8.21

Zeit für einen Wechsel der Perspektive Nach dem vielfachen Versagen beim Coronamanagement, dem peinlichen Abzug aus Afghanistan und vielen anderen Versäumnissen, die jeden Tag nach oben gespült werden, möchte ich mal in die Runde rufen: "Schaut nicht nur auf das Versagen!" Viele Dinge sind auch gut gelaufen. Das wird oft gar nicht so gewürdigt und bemerkt.

Gedanken wanken

Ein schon etwas älterer Post, den ich hier reposte, weil er nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. Er hat eher dazugewonnen. Gedanken wanken Gedanken in mir, sie bestimmen mein Leben können ihm Ziel und Richtung geben sind sie in Ordnung, so bin ich es auch. Das ist seit langem nun einmal so Brauch. Doch niemand ermisst wie leicht hier eine Störung kann binnen Kurzem bewirken große Verheerung. Gerät das, was Du denkst erstmal in Bewegung führt das sehr schnell zu sehr großer Erregung. Was gestern noch sicher war, ist heute zerstört Was das Leben bestimmte ist jetzt ohne Wert.