Direkt zum Hauptbereich

Die erste Erfahrung auf dem Weg zum nachhaltigen Mobilfunk war nicht so goood

Banner des Mobilfunkanbioeters goood.de mit dem Text grün, sozial, klimaneutral

Not so goood

Der Mobilfunkanbieter goood.de wirbt damit, klimaneutralen Mobilfunk anzubieten und gleichzeitig Gutes zu tun. Diesem Versprechen bin ich zunächst gefolgt und habe einen Account eröffnet. 

Dabei stellte ich zu meinem größten Erstaunen fest, dass es zukünftig zwei Abbuchungen geben wird. Eine von Drillisch, einem großen Mobilfunkdiscounter, der dreißig Marken vertreibt mit dem Branding simplytel und einer zweiten vom Verein goood.de, der soziale Projekte weltweit unterstützt.

Nachdem ich mich dann - dummerweise erst nach der Buchung - tiefer eingelesen hatte, beschloss ich den Vertrag zu kündigen. Das erwies - und erweist sich bis heute als nicht ganz so einfach. Der Drillisch Mitarbeiter ignorierte den Kündigungswunsch zunächst und versuchte das Paket auf einen anderen Vertrag umzubuchen.  (Hinter dem Rücken des Vermittlers goood.de) Der Vertrag mit Drillisch konnte aber widerrufen werden.

Gleichzeitig sandte ich eine Mitteilung an goood.de über das Kontaktformular in meinem Account. Bis heute erfolgte darauf keinerlei Reaktion. Auch eine Mail an die offizielle Mailadresse mit dem entsprechenden Text blieb bis heute unbeantwortet. 

Bin mal gespannt, wie das Ganze weitergeht.

Jedenfalls sind die O2 Tarife von simplytel nicht wirklich klimaneutral, auch wenn die Telefongesellschaften das anstreben. Näheres dazu hier: https://utopia.de/ratgeber/welche-gruenen-handytarife-gibt-es-vodafone-wetell-goood/

Es scheint, als habe man die Geschäftstätigkeit bei goood.de weitgehend eingestellt, bzw. hotlinetechnisch an Drillisch delegiert. Eine Reaktionszeit von mehreren Wochen auf einen Kontaktwunsch über offizielle Kanäle ist auf jeden Fall inakzeptabel und ein deutlicher Hinweis darauf, dass man dem Unternehmen nicht vertrauen sollte.

Dass der Service schon länger zu wünschen übrig lässt, kann man auch hier nachlesen.


Es gibt momentan keine wirkliche Auswahl (7/2022)

Mittlerweile funke ich über WeTell grün. Auch hier ist mit Tele2 ein großer Partner im Hintergrund, da auch WeTell wegen der geringen Kundenzahl nicht als eigenständiger Mobilfunkanbieter auftreten kann. Man bekommt aber nur eine Rechnung und hat auch nur einen Account, um den Vertrag zu verwalten. Hier liegen die Geschäftszeiten offen. Auf E-Mails kommt spätestens nach einem Tag eine  qualifizierte Antwort. WeTell kompensiert die von seinen Kundoj benötigte Energie durch eigene Solaranlagen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Erfahrungen mit Tibber

  Tibber - Ökostrom zum Einkaufspreis  mit diesem Versprechen tritt der Stromhändler Tibber an, den Energiemarkt für private Endkunden aufzumischen und dem Kunden den günstigst möglichen Strompreis anzubieten. Dazu gefällt, dass der Händler nur eine feste monatliche Pauschale für seine Dienstleistung in Höhe von z.Zt. 3,99€ Tibber-Gebühr verlangt, sowie die Kosten des Messtellenbetriebs. Endlich keine Anbieterwechsel mehr! Ich hatte das Gefühl, nach den ständigen Stromanbieterwechseln der letzten Jahre am Ziel zu sein. Merkte jedoch schnell, dass das Ganze für Nutzer einer nicht-smarten Messtelle Grenzen hat. Der zweite ungünstige Faktor ist die aktuelle Preisentwicklung, bei der der Börsenpreis nur eine Richtung kennt: Nach oben.

Sozial – a-sozial

Sozial – a-sozial Twitter johlt und Facebook kreischt. Wieder wird ein Mensch zerfleischt. Der weiß nicht wie ihm geschieht. Doch es nimmt ihn ziemlich mit.

Weihnachten als Risiko

In diesem Video geht es um Weihnachten 2021. Es war der zweite Lockdown. Wir wurden davor gewarnt das Leben Anderer durch Treffen zu riskieren. Aber einer riskierte an Weihnachten alles für uns.